Ein abgemeldetes Auto parken – wo ist es erlaubt?

Im öffentlichen Verkehrsbereich ist es nicht gestattet, ein nicht angemeldetes (ein abgemeldetes) Fahrzeug zu bewegen oder gar zu parken. Bei Verstößen kann Ihr Auto abgeschleppt werden und es besteht die Gefahr einer Geldstrafe. Aber was ist der Grund dafür – und welche rechtlichen Möglichkeiten haben Sie?

Achtung: Bis zu 800 Euro kann jeder Autofahrer sparen, einfach durch den Vergleich der KFZ Versicherung. Hier sofort klicken und selber staunen.

Wo kann ich ein abgemeldetes Auto parken?

Ein abgemeldetes Auto darf nur auf einem privaten Grundstück geparkt werden. Natürlich kann dies auch das Eigentum eines Freundes oder Verwandten sein, aber auch hier ist Vorsicht geboten. Da Privatstraßen als öffentliche Verkehrsmittel gelten, sollten Sie auf Nummer sicher gehen und einen Parkplatz wählen, der Parkplatz darf nicht öffentlich erreichbar sein.

Abgemeldetes Auto parken
Abgemeldetes Auto parken – wo ist es erlaubt?

Welche Strafe droht, wenn man ein abgemeldetes Fahrzeug auf der Straße parkt?

Wenn Sie ein abgemeldetes Fahrzeug im öffentlichen Verkehrsraum parken, wird eine Geldstrafe fällig. Wenn Sie sogar den Verkehr gefährden oder blockieren, wird eine Geldstrafe von bis zu 500 Euro fällig, und das Auto wird auf eigene Kosten abgeschleppt und gelagert, was sehr teuer wird. Bei geparkten Fahrzeugen sehen Sie oft einen roten Punkt. Dies ist ein erstes Warnzeichen der Gemeinde oder der Stadt, in der Ihr Fahrzeug bald abgeschleppt wird. Wenn Sie einen roten Punkt auf Ihrem Auto sehen, dann sollten Sie dringend handeln, aber Achtung: Nicht fahren, was auch teuer werden kann, nämlich dann, wenn Sie erwischt werden.

Warum darf ein abgemeldetes Fahrzeug nicht im öffentlichen Raum geparkt werden?

Aus rechtlicher Sicht ist ein abgemeldetes Fahrzeug ein nicht straßentaugliches Fahrzeug. Da weder eine Anmeldung noch eine KFZ Versicherung verfügbar ist, darf das Auto nicht auf der Straße benutzt werden. Dies beinhaltet das Parken auf öffentlichen Parkplätzen. In § 12 des Straßenverkehrsgesetzes heißt es eindeutig: „Das Abstellen eines nicht für den Verkehr bestimmten Fahrzeugs auf einer öffentlichen Durchfahrt ist eine unerlaubte Sondernutzung und kein Abstellen“. Entgegen der Straßenverkehrsordnung verstößt das Verhalten gegen die geltenden Vorschriften. Sowohl die Polizei als auch das Ordnungsamt können eine Ordnungswidrigkeit anstreben, deren Kosten Sie als Eigentümer tragen müssen.

 

Fazit: Wenn Sie ein Auto abgemeldet haben dann dürfen Sie dies nicht auf öffentlichem Grund und Boden parken. Sie müssen es auf Privatgrundstück stellen, hierzu zählt auch keine Tiefgarage die für jeden befahrbar ist. Wie lange Sie nach der Abmeldung fahren dürfen lesen Sie hier.

Lesen Sie auch: So geht der Vergleich der KFZ Versicherung.